Für Familien - Netzwerk "Frühe Hilfen"

Die "Frühen Hilfen" umfassen vielfältige Hilfs-, Beratungs- und Unterstützungsangebote für Eltern und Kinder ab Beginn der Schwangerschaft und in den ersten drei Lebensjahren.

 

Sie haben zum Ziel, Entwicklungsmöglichkeiten von Kindern und Eltern frühzeitig und nachhaltig zu verbessern und tragen damit maßgeblich zum gesunden Aufwachsen von Kindern bei.

 

Zentral für die praktische Umsetzung Früher Hilfen ist eine enge Vernetzung und Kooperation von Einrichtungen und Angeboten aus den Bereichen der Schwangerschaftsberatung, des Gesundheitswesens, der interdisziplinären Frühförderung, der Kinder- und Jugendhilfe sowie weiterer sozialer Dienste.

 

Hier finden Sie ausführliche Informationen:

Netzwerk "Frühe Hilfen" - was es bietet

  • Ziel der Frühen Hilfen und der Netzwerke ist vorrangig, dieEntwicklungsmöglichkeiten von Kindern zu verbessern.

  • Die Netzwerke bieten gemeinsam mit den Jugendämtern dafür koordiniert

  • Informations-, Beratungs- und Unterstützungsangebote für Eltern und Kinder ab Beginn der Schwangerschaft und in den ersten Lebensjahren (Schwerpunkt 0-3 Jahre). Dazu gehören unter anderem Geburtsvorbereitungskurse, Früherkennungsuntersuchungen, Angebote von Erziehungsberatungsstellen oder Krabbelkurse.

  • Die Angebote richten sich grundlegend an alle Familien, die sich informieren und ihre Kinder in der Entwicklung unterstützen und fördern möchten. Sie sollen aber ebenso Eltern helfen, die sich in einer belastenden Lebenssituation befinden und spezielle Unterstützung brauchen.

  • Die Frühen Hilfen tragen dazu bei, dass Risiken für die Entwicklung eines Kindes frühzeitig wahrgenommen und reduziert werden.

Fachtagung der Frühen Hilfen: Interkulturelle Vielfalt im Focus

Das Jugendamt der Stadtverwaltung Eisenach veranstaltete im Oktober 2017 eine Fachtagung der Frühen Hilfen und des präventiven Kinderschutzes in Eisenach. Thema war die immer größer werdende Vielfalt in der Gesellschaft in den letzten Jahren, die damit verbundenen Fragen und Erkenntnisse in der täglichen Arbeit sowie ein reger Erfahrungsaustausch.


Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Frühen Hilfen beraten und arbeiten zunehmend mit Familien, die aus unterschiedlichen Kulturkreisen stammen. Dies wirft beispielsweise beim Umgang mit Schwangerschaft und Geburt sowie besonders beim Umgang mit den Kindern in den ersten Lebensjahren in manchen Familien oft unerwartete praktische Fragen auf.


Zur Fachtagung standen Fragen und Erfahrungen im Mittelpunkt, wie die Arbeit der Fachkräfte mit den Familien aus einem fremden Kulturkreis gestaltet, wie die unterschiedlichen Wertvorstellungen zugeordnet und wie trotz aller Sprachbarrieren die Kommunikation bewältigt werden kann. Hierzu fand ein Fachvortrag von Christin Voigt (toolpool Erfurt) statt.  Christin Voigt und Antje Ebersbach (Kindersprachbrücke Jena e.V.) führten im Anschluss Fachforen zum Thema durch. Außerdem berichteten auch Eisenacher Alltagsbegleiter über ihre Aufgaben und Erfahrungen bei der Betreuung von Asylbewerbern. Zudem stellte Moderatorin Nicole Päsler das Integrationsmanagement der Stadt vor.


Die Fachtagung wird gefördert vom Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport sowie der Bundesinitiative Frühe Hilfen.

 

Die Präsentationen der Fachtagung von Christin Voigt und Antje Ebersbach finden Sie hier:

 

Erweiterter Kulturbegriff - Christin Voigt

Fachforen - Antje Ebersbach

 

 

Ansprechpartnerin Frühe Hilfen

Google Maps Amt für Bildung
Tina Schönberg
Markt 22
99817 Eisenach
auf Google Maps anzeigen


Google Maps Volkshochschule Eisenach
Telefon:
03691 / 670-499
E-Mail


Google Maps Volkshochschule Eisenach
Telefon:
03691 / 670-166
E-Mail


Google Maps Amt für Bildung
Kristin Büchnerg
Markt 22
99817 Eisenach
auf Google Maps anzeigen